Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

Wagner gewinnt Bronze in Tokio
Anna-Maria Wagner gewinnt die Bronze-Medaille, Karl-Richard Frey verliert in der Trostrunde und wird Olympia-Siebter.
Anna-Maria Wagner gewann nach einem Freilos bereits nach weniger als zwei Minuten gegen die Portugiesin Patricia Sampaio mit Ippon.

Gegen ihre nächste Gegnerin, die zweifache Olympia-Dritte der letzten beiden Spiele, Mayra Aguiar aus Brasilien, ging es in den Golden Score. Nach fast vier Minuten Kampfzeit dann ein Waza-ari für unsere Weltmeisterin und sie stand im Halbfinale.

Dort kämpfte sie gegen die Japanerin Shori Hamada. Die Japanerin ist eine unglaublich starke Bodenkämpferin und versuchte natürlich schon wegen der körperlichen Voraussetzungen, den Kampf im Boden zu entscheiden. Nach zweieinhalb Minuten setzte sie einen gestreckten Armhebel an und gewann damit Ippon. Damit kämpft Anna-Maria Wagner weiter um Bronze gegen die Kubanerin Kaliema Antomarchi. Im Kleinen Finale erkämpfte sie eine Waza-ari-Wertung, die sie geschickt bis zum Ende verteidigte und sich damit Bronze sicherte. „Ich bin einfach nur überglücklich. Freue mich so sehr, dass ich meine beste Leistung heute abrufen konnte“, beschreibt Anna-Maria Wagner ihre Gefühlslage nach dem Gewinn der Bronzemedaille. „Das Ziel war natürlich Gold. Aber am Ende dieses Tages spielt die Farbe auch keine Rolle mehr - einfach nur glücklich!“

Anna-Maria Wagner hat einmal mehr in einem hervorragenden Wettkampf ihre Kontinuität gezeigt und hat nun als Weltmeisterin auch Olympia-Bronze gewonnen.

Text: Birgit Arendt (DJB)
Fotos: Franck Fife/AFP

erstellt: Carl Eschenauer, 08.08.2021
Übersicht Drucken