Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

Berthold Senz ist tot
Kurz vor Weihnachten ereilte uns noch eine schwere Nachricht. Berthold Senz (Rot-Weiß Koblenz) langjähriger Präsident des Judoverbandes Rheinland starb im Alter von 83 Jahren.
Berthold Senz war von von 1969 bis 1983 Präsident des Judoverbandes Rheinland. Im Verband war er u.a. von 1958 bis 1959 der Geschäftsführer und von 1965 bis 1966 der Prüfungsreferent.

In seinem Heimatverein Rot-Weiß Koblenz war er der Abteilungsleiter Judo von 1965 bis 1989. 1959 war er als aktiver Judoka in der Mannschaft der Rot-Weißen die die erste Rheinland Mannschaftsmeisterschaft gewannen. Im Einzel sogar Südwestdeutscher Meister 1961 und vierter der Deutschen Meisterschaften. Im Jahr 1979 bestand die Abteilung aus 345 Mitgliedern. Berthold Senz hatte noch bis in die frühen 2000er das Amt des Sportkreisvorsitzenden in Koblenz inne.

Neben der Leitung und Gründung der Judo Abteilung von Rot-Weiß Koblenz gründete er u.a. auch die Judoabteilungen/ Vereine VfL Bad Ems (später JC Bad Ems), TV 1860 Nassau, TV Jahn Eitelborn, Boppard u.v.m in den späten 60er – frühen 70er Jahren.

Er etablierte damals auch Budosektionen wie Ju-Jutsu und Jiu-Jitsu und später auch Karate.

Ausgezeichnet wurde Berthold Senz für seine Verdienste mit der goldenen Ehrennadel des JVR und mit der Sportplakete der Stadt Koblenz.

erstellt: Carl Eschenauer, 24.12.2020
Übersicht Drucken