Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

Nachtrag DEM U18 Frauen - Tag 2
Mit Helen Werling (-63 kg, TuS 06 Nackenheim) und Selina Mangold (-78 Kg, VfL Lahnstein) waren zwei junge Frauen bei der DEM U18 in Leipzig dabei. Helen hatte den ersten Kampf in ihrer Gewichtsklasse gegen Tanja Grunewald aus Bayern, die am Ende die Bronzemedaille erkämpfte. Helen überraschte sie in den ersten Sekunden zwar mit einem Harai-goshi, aber Tanja konnte sich wegdrehen, so dass es dafür keine Wertung gab. In der Bodenlage setzte Tanja eine Halte an, aus der sich Helen nicht mehr befreien konnte. In der Hoffnungsrunde traf sie auf Tanja Hanschmann aus Leipzig, die mit heimischer Unterstützung Helen besiegte
Selina traf im ersten Duell auf die spätere Deutsche Vizemeisterin Susann Walter aus Oranienburg. Hier blitzte das Können von Susann auf und Selina verlor. In der Hoffnungsrunde lieferte Selina sich gegen Laura Steinhagen aus Mecklenburg-Vorpommern ein spannendes Duell, in dem Laura mit Waza-ari in Führung ging. Kurz vor Ablauf der Kampfzeit glich Selina mit Tani-otoshi aus. Im Golden Score konnte Selina dann nach zwei weiteren Minuten den Kampf mit O-uchi-gari für sich entscheiden. Im folgenden Kampf traf sie dann auf Louise Wojta aus Schleswig-Holstein. Offensichtlich hatte die Verlängerung zu viel Körner gekostet und Selina unterlag dann der späteren Drittplatzierten mit Armhebel.

„Die beiden Kämpferinnen waren stolz, die Farben des JVR in Leipzig vertreten zu haben. Besonders beeindruckt hat mich der Zusammenhalt der Kämpferinnen und beiden Unterstützer Thomas und Veia auf und neben der Matte. Ein richtiges Team.“ Bilanzierte der Betreuer vom TuS Nackenheim Michael Ludewig.

Bilder und Text: Michael Ludewig (TuS 06 Nackenheim)

erstellt: Carl Eschenauer, 03.03.2020
Übersicht Drucken