Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

Kata–Treff weiter gut besucht
Wie jeden Monat fand auch im Oktober der Kata-Treff statt. Insgesamt 26 Teilnehmer fanden den Weg am Sonntagmorgen nach Cochem. Nach ein paar kleinen Spielen, wurden die Teilnehmer in drei Gruppen aufgeteilt, um die gewünschten Kata zu vertiefen.
Traditionell sind die Termine am Ende des Jahres, wegen der bevorstehenden Prüfungen, stärker frequentiert. Umso erfreulicher ist es, dass mehr und mehr Judoka zu Stammgästen werden, um sich mit der Kata zu beschäftigen, oder sich sogar auf Meisterschaften vorzubereiten. Diesmal wurde neben der Nage-no-kata, auch die Katame-no-kata und die Nage-waza-ura-no-kata angeboten. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an die Trainer Jürgen Sabel, Markus Klein und Eckhard Katluhn. Der neue Katareferent Lars Ferrlein zeigte sich erfreut über die rege Teilnahme. Zusammen mit dem Lehrgang am Vortag in Bitburg, haben sich rund 50 Judoka an einem Wochenende intensiv mit Kata auseinandergesetzt. „Als nächster Schritt ist geplant wieder einen Katatreff im südlichen Rheinland zu etablieren“, so Ferrlein. Interessenten (ob Vereine oder Trainer), können sich gerne melden: (lferrlein@judo-rheinland.de) Ebenfalls werden noch Ausrichter für Breitensportlehrgänge gesucht. Am nächsten Wochenende geht es hiermit schon weiter. Da steht ein SV-Lehrgang in Simmern an.
erstellt: Jürgen Sabel, 27.10.2019
Übersicht Drucken