Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

Koka, Yuko, Waza-Ari & Ippon zum 40. Nibelungen-Turnier
Mit knapp über 350 Teilnehmern aus 59 Vereinen konnten die Judoka des 1. JC Worms auf ein erfolgreiches 40. Nibelungen Turnier zurückblicken.
Eines der Highlights war sicher die "Offene Klasse" in der sich 7 Frauen und 16 Männer nach "alten Regeln" messen konnten, die sonntags im Anschluss an die aktiven Wettkämpfe ausgetragen wurde. Die Idee für diese offene Klasse kam dem Jugendtrainer und Kampfrichter Patrick Alberti im Urlaub in der ältesten Judoschule: im Kodokan in Japan. Hier wurde noch nach alten Wettkampfregeln gekämpft, sodass auch Beingrifftechniken wieder erlaubt waren. Auch die Bewertung von früher (Koka, Yuko, Waza Ari und Ippon ) wurden den Wettkämpfern auf den alten Wettkampftafeln gutgeschrieben. Da es in der offenen Klasse kein Gewichtslimit gab, konnten sich Kämpfer verschiedener Gewichtsklasse miteinander messen.
In der offenen Klasse konnten sich Ali Nazarov und Christoph Braun aus Worms bis ins Finale vorkämpfen. Im Finale konnte sich Christoph Braun die alten Regeln zum Vorteil ziehen und gewann durch einen „old school“ Ko Uchi Maki Komi (innere Sicheltechnik und Blockierung des Standbeins mit dem Arm) und überraschte seinen Vereinskameraden. Das Pilot-Projekt ist bei den Wettkämpfern sehr gut angekommen und die Verantwortlichen werden sich überlegen, diese Klasse auch auf einem folgenden Turnier wieder anzubieten.

Ein besonderer Dank der Wormser ging an alle Teilnehmer und Gäste, an die Helfer und Trainer, an unsere Gäste und Freunde aus Auxerre, die Kampfrichter und Sanitäter und die Stadt Worms und den Hausmeister für die tolle Halle.

Quelle: www.judoclubworms.de

erstellt: Carl Eschenauer, 19.05.2019
Übersicht Drucken