Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

Erstes Interreg-Symposium war gut besucht
In Luxemburg ging es um die langfristige Entwicklung von Sportlern
Auch wenn das Thema in Deutschland nicht ganz neu war ist es der FLAN in Luxemburg die Umsetzung des Themas in kurzen Workshops sehr gut gelungen. Hochkarätige Referenten hatten selbst für ausgefuchste Trainer noch was Neues dabei und der Lehrgangsort „Le Coq“ lies an Ausstattung und Trainingsmöglichkeiten keine Wünsche offen. In kurzen 45 min-Blöcken wurden die Themen behandelt, Akrobatik mehrfach mit gesteigertem Anspruch. Das Thema Krafttraining wurde unter verschiedenen Aspekten, einmal für U 15 und darauf aufbauend mit der Langhantel betrachtet. Vielfältig waren auch die reinen Judo-Themen Situatives Judo in Stand und Boden, Randori und Kata sowie die Trainingsgestaltung bei heterogenen Trainingsgruppen wurden ausgiebig beleuchtet.
Auch das Gesellige kam bei den großzügigen Luxemburger Gastgebern nicht zu kurz. So gab es genügend Möglichkeit zum mehrsprachigen Gedankenaustausch.
erstellt: Jürgen Sabel, 29.01.2019
Übersicht Drucken