Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

1. Kampftag 2. Bundesliga Süd der Männer in Sindelfingen
Nach Sindelfingen ging es für die Judoka des Judo-Teams Rheinland zum ersten Kampftag der neuen Saison in der 2. Bundesliga Süd. Vor einer tollen Kulisse ging es für den Aufsteiger aus dem Rheinland gegen den Titelfavoriten und Aufstiegskandidaten VfL Sindelfingen.
Am Ende unterlagen die Rheinländer mit 1:13 (10:130) zeigten aber zum Teil tolle Duelle. Tim Woermann (-73 kg) machte den Anfang und verlor mit Ura-Nage gegen Nicklas Rose. Marius Böttcher (+100 kg) musste sich seinem Gegner mit einem Würger geschlagen geben. Nils Klever (-60 kg) unterlag Alex Schmitt mit Seoi-Nage und einem anschließenden Haltegriff. Carl Eschenauer (-81 kg) musste sich Benjamin Hofäcker mit einem Juji-Gatame (Hebel) geschlagen geben. Arnold Resch (-100 kg) kämpfte lange ausgeglichen gegen Jakob Seybold war aber der Hüfttechnik des Sindelfingers unterlegen. Der Neuzugang Konstantin Ananchenko (-90 kg) aus der Ukraine lag in seinem Kampf gegen Philipp Haug bereits mit zwei Shido hinten, als er eine Waza-Ari Wertung durch Sode-Tsuri-Komi-Goshi erzielen konnte. Leider erhielt er kurze Zeit später den dritten Shido und unterlag ebenfalls. Zum Schluss des ersten Durchgangs fiel Robin Coßmann zweimal auf Waza-Ari. Stand zur Halbzeit 0:7 für Sindelfingen.

In der Halbzeitpause stellte der Trainer Carl Eschenauer die Aufstellung nochmal um, so dass auch die jungen Nachwuchskämpfer ihre ersten Erfahrungen auf der Bundesligabühne sammeln konnten. Felix Weimer (-73 kg) verlor mit Tsuri-Komi-Goshi gegen Yves Behr. Arnold Resch (+100 kg) musste jetzt im Schwergewicht ran und unterlag gegen Jan Weber. Der Altmeister Josef Förch (-60 kg) hielt seine Begegnung lange ausgeglichen und unterlag erst im Golden Score (Verlängerung) gegen Alex Schmitt. Konstantin Ananchenko (-81 kg) machte mit seinem Gegner Daniel Ruf kurzen Prozess. Erst gelang ihm ein Waza-Ari für einen Sode-Tsuri-Komi-Goshi, bevor der Uchi-Mata links den ersten Punkt fürs Judo-Team Rheinland in der Bundesliga bedeutete. Tobias Daun (-100 kg) kämpfte im ungewohnten 100er Limit gegen Jakob Seybold und unterlag ebenso wie in den nächsten Begegnungen Yves-Michel Touna (-90 kg) und Nikolaj Kim (-66 kg).

Am Ende des Tages zeigte sich der Trainer Carl Eschenauer trotz des 1:13 zufrieden mit dem Debut seiner Truppe: „Wir haben heute auswärts beim stärksten Team der Liga gut mitgehalten und mit etwas Glück wären vielleicht noch zwei Punkte mehr drin gewesen. Jetzt freuen wir uns alle auf den Heimkampftag am kommenden Wochenende gegen die HTG Bad Homburg in Bad Ems.“

Für das Judo-Team Rheinland waren am ersten Kampftag in Sindelfingen im Einsatz: Josef Förch, Nils Klever (-60 kg), Robin Coßmann, Nikolaj Kim (-66 kg), Felix Weimer, Tim Woermann, Daniel Aigeldinger (-73 kg), Carl Eschenauer, Konstantin Ananchenko, Philipp Gormanns (-81 kg), Yves-Michel Touna, Mathieu Zimmer (-90 kg), Arnold Resch, Tobias Daun (-100 kg), Marius Böttcher (+100 kg).
erstellt: Carl Eschenauer, 08.04.2018
Übersicht Drucken