Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

Nachruf Willi Krämer
Der Judoverband Rheinland e.V. trauert um seinen langjährigen ehemaligen Vizepräsidenten Willi Krämer aus Siershahn.
Am vergangenen Wochenende verstarb Willi Krämer nach einer kurzen intensiven Krankheit in Dernbach. Willi Krämer gründete 1972 die Judo Abteilung des ESV Siershahn und hatte ihren Vorsitz viele Jahre inne. Darüber hinaus engagierte er sich auch als erster Vorsitzender des ESV Siershahn von 1976 bis 2010. In dieser Zeit entwickelte sich die Judo Abteilung zu einer erfolgreichen Wettkampfabteilung und sammelte viele Medaillen auf Rheinland-, Südwest- bis hin zur Deutschen Ebene. Willi Krämer war auch kommunalpolitisch über 40 Jahre in der CDU aktiv und war in der Zeit von 1983 bis 2001 Vizepräsident des Judoverbandes Rheinland.
Höhepunkte seiner Judo Laufbahn waren sicherlich die Ausrichtung der (West-) Deutschen Einzelmeisterschaften der Jugend A in Siershahn am 20.11.1982. Austausche mit Frankreich, den Niederlanden und die Ausrichtung des Winner Westerwald Pokalturniers gehören ebenfalls dazu.

Für seinen ehrenvollen Einsatz wurden ihm die Goldene Ehrennadel des JVR (2007) und die Dan Graduierungen zum 3. DAN (2002) und zum 2. DAN (1992) verliehen.

Wir verneigen uns vor Willi Krämer, dessen Einsatz im Judosport für uns alle ein Vorbild war.

Der Vorstand und das Präsidium
-Judoverband Rheinland im August 2017-

„Nicht der Mensch hat am meisten gelebt,
welcher die meisten Jahre zählt, sondern der,
welcher sein Leben am meisten empfunden
hat.“

Jean-Jacques Rousseau

erstellt: Carl Eschenauer, 18.08.2017
Übersicht Drucken