Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

Frohe Weihnachten und auf ein erfolgreiches Jahr 2017
Liebe Judoka und Sportfreunde,

ein turbulentes Jahr geht zu Ende und ich wünsche allen Judoka, Freunden und Partnern des JVR ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute, Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr 2017.

Dieses Jahr war geprägt von viel Arbeit und dem Einsatz an allen Stellen im Verband. Wir müssen weiter die Versäumnisse der Vergangenheit aufholen und dafür sorgen, dass der JVR nie wieder in eine solche Lage gerät. Wir werden sicherlich nicht alle Rückstände aufholen können, aber ich denke mit neuem Personal und einer neuen Geschäftsstelle in Bad Ems werden wir es schaffen, den Verband wieder auf eine solide Basis zu stellen. Wir werden bis zum nächsten Sommer noch einige Aufgaben zusätzlich zu erfüllen haben. Das erfordert Disziplin, viel Einfühlungsvermögen und die Mithilfe aller im Verband.

Aber ich bin dennoch stolz auf unseren kleinen engagierten Verband. Was diese Jahr wieder im sportlichen Bereich auf der Matte und neben der Matte geleistet wurde war aller Ehren wert. Angefangen bei den Vereinen mit den Judoka und Trainern, den Funktionären, den Eltern und allen Unterstützern des Judosports. Vielen Dank.

Ehrenamt ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr und nur die Zusammenarbeit aller als Team kann unseren Verband in Zukunft einen Schritt voran bringen.

Zum Schluss hier noch ein Zitat von unserem aktuellen Bundespräsidenten Joachim Gauck:
„Mutige Träume entstehen oft da, wo das Leben zunächst enge Grenzen setzt. Und in der Rückschau stellt man dann fest: Es war gut, dass ich das Wünschen und Wollen nie aufgegeben habe. Denn daraus erst ist eine Haltung entstanden. Und aus der Haltung entsteht dann oft eine neue Wirklichkeit. Solche Erfahrungen machen stark. Jede und jeden einzelnen, der sie machen darf, aber auch eine Gesellschaft als Ganzes.“

Jetzt geht es darum, die positiven Tendenzen im Verband zu verstärken. Wir spüren schon, Veränderung ist möglich, und deshalb gehen wir zuversichtlich in die neue Etappe 2017 hinein.

Ihr/ Euer Präsident
Carl Eschenauer

erstellt: Carl Eschenauer, 24.12.2016
Übersicht Drucken