Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

Melitta Scheidt legt ihr Amt als Schatzmeisterin nieder
Melitta Scheidt hat viele Jahre lang dem Judoverband Rheinland als Schatzmeisterin gedient. Nun legt sie ihr Amt zum Jahresende nieder. Ihre Nachfolgerin im Schatzmeisteramt ist ab 1.1.2017 Frau Bettina Neeb. Melitta Scheidt hat so, trotz gesundheitlicher Probleme, einen geordneten Übergang möglich gemacht. Der Judoverband Rheinland dankt für die geleistete Arbeit und wünscht Melitta für die Zukunft alles Gute, Gesundheit und Glück. Nachfolgend übermitteln wir die persönlichen Abschiedsworte von Melitta Scheidt:
Liebe Judoka im Judoverband Rheinland, das Jahr geht dem Ende zu und dazu auch eine besondere Zeit für mich, die fast 10 Jahre dauerte. Ich möchte mich von euch verabschieden als Schatzmeisterin im Judoverband Rheinland. Aus gesundheitlichen Gründen konnte ich dieses Amt zum Schluss leider nicht mehr so ausfüllen, wie ich es gerne gewollt hätte. Mein ganz großer Dank gehen hier an den neuen Präsidenten Carl Eschenauer und neuen Vize-Präsidenten Ecky Katluhn, die im letzten Jahr mit hohem Einsatz meine Aufgaben mit übernommen haben. Bedanken möchte ich mich auch beim Präsidium, den Mitarbeitern sowie den Vereinsvertretern für die sehr gute Zusammenarbeit im Verband. Dies ist eine Ära in meinem Leben, die ich mit Herzblut gelebt habe und an die ich gerne zurückdenken werde. Hier habe ich viele nette Menschen kennengelernt – und auch näher kennengelernt. Ich wünsche allen ein besinnliches Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute für das neue Jahr, vor allen Dingen Gesundheit und Freue an den schönen Dingen im Leben. Ich sage extra nicht Adieu sondern „Auf Wiedersehen“ und wünsche dem Judoverband Rheinland viel Erfolg und gutes Gelingen für die Zukunft sowie meiner Nachfolgerin im Schatzmeisteramt ab 1.1.2017, Frau Bettina Neeb, alles Gute. Eure Melitta Scheidt
erstellt: Jürgen Sabel, 23.12.2016
Übersicht Drucken